Fortbildungen Humanistische Kunsttherapie

 für KunsttherapeutInnen, MalleiterInnen und berufsnahe Interessierte

Metaphern ... Intuition ... Resonanz ... Prozessebene ... Bildebene ... Gedanken und Gefühle ... Gehirn und Bild ... Lösungsorientierung beim Malen ... Erweiterung der Wahrnehmung ... Richten der Aumerksamkeit ...

Für Fortbildungen können Sie sich gern als Einzelperson oder in kleinen Gruppen anmelden.
Unten finden Sie die aktuellen Seminare.

Wenn Sie sich als Gruppe interessieren, und/oder ein bestimmtes Thema in Ihr Haus holen möchten, dann erstellen wir gern ein auf Sie zugeschnittenes Angebot.

Oder möchten Sie einen Vortrag in Ihrer Einrichtung anbieten zu diesen und ähnlichen Themen?
Vortragsbeispiel   Vortrag

Supervision und Begleitetes Praktikum

Supervision für MalleiterInnen LOM® und Begleitetes Malen
in kleinen Gruppen und einzeln im Atelier in Münster - Termine auf Anfrage

Supervision LOM® und Begleitetes Malen per Mail und per Telefon
Einzeln - auf Anfrage, die Abrechnung entspricht den Einzelterminpreisen, also 60,- / 60 Minuten

Begleitetes Praktikum für MalleiterInnen
Hier arbeiten die TeilnehmerInnen jeweils mit einer/einem Malenden mindestens 3 Maleinheiten. Nach jeder Maleinheit folgt eine Supervision über den vergangenen Prozess. Dieses Angebot besteht hauptsächlich für AusbildungsteilnehmerInnen der Grundausbildung. Auch andere MalleiterInnen in Begleiteten Malen können teilnehmen, um in ihrer Arbeit neue Impulse zu erhalten.
Das Praktikum findet im Atelier in Münster in kleinen Gruppen satt - Termine folgen auf Anfrage.
Die Kosten variieren je nach Gruppengröße zwischen 20 und 30 Euro pro 60 Minuten.
 
Das MIHK bietet keine Praktikumsgelegenheit für methodenfremde InteressentInnen.

Lösungsorientiertes Malen LOM®live

zum Kennenlernen für Fachleute und zum Vertiefen für LOM®-TherapeutInnen
In diesen Blöcken werden wir praktisch arbeiten, indem jedeR TeilnehmerIn an einem selbstgewählten Anliegen (Symptom, Wunsch, Beziehungsklärung, Traum, Entscheidung) die Arbeits- und Wirkungsweise von LOM®  kennen lernen und erfahren kann. Die Prozesse werden nach dem Malen miteinander angeschaut.
Die Termine sind an Wochenenden jeweils Freitag 14 Uhr bis Sonntag 16 Uhr.

Termine

Eine Teilnahme befähigt nicht zum Anwenden von LOM® in eigener Praxis. Wenn Ihnen die Arbeitsweise gefällt, haben Sie die Möglichkeit, das LOM® in einer Ausbildung zu erlernen. 

 LOM® Ausbildung

Lösungsorientiertes Malen LOM® Zusatzkurse für LOM-TherapeutInnen

Abschied und Neubeginn
Das menschliche Leben ist in jedem Lebensalter Wandel und neuen Herausforderungen unterworfen und damit geprägt durch ständige Veränderungen, durch Verlassen, Verlassenwerden und Neuanfänge. Im LOM® Lösungsorientierten Malen begleiten wir den Abschied mit gemalten Bildern von lieb gewonnen Menschen, Dingen und Lebenssituationen. So öffnen sich Perspektiven und neue Möglichkeiten mit dem Leben umzugehen. (ILOM)
 
Arbeit mit Kognitionen
Negative und positive Kognitionen prägen unser Leben. Es geht darum, die Belastung negativer Kognitionen zu vermindern und die Kraft, die in positiven Kognitionen liegt, zu verstärken. (ILOM) 
 
Genogramm 
Unsere Herkunftsfamlilien und deren Herkunftsfamilien nehmen oft mehr Einfluss auf unser Denken, Fühlen und Handeln und Erleben als wir das möchten. Im Kurs lernen wir unser Genogramm (Stammbaum) aufzuzeichnen und nach verschiedenen Kriterien anzuschauen, um Einflüsse auf unser gegenwärtiges Leben aufzuspüren. Einflüsse die wir ändern möchten werden mit LOM bearbeitet. (ILOM)

Termine

Modulare Aufbaustufe oder Module der Aufbaustufe als Fortbildung

Eine Möglichkeit zur Fortbildung für Kunst- und MaltherapeutInnen besteht im Besuch von thematischen Einheiten aus der Aufbaustufe am MIHK.
Der modulare Aufbau macht eine Teilnahme auch für KunsttherapeutInnen anderer Schulen sinnvoll möglich.
Die Termine sind an Wochenenden jeweils Freitag 14 Uhr bis Sonntag 16 Uhr.
 
Modul A: Arbeitsebenen und Therapieziele
Modul B: Phänomene in der Atelierarbeit
Modul C: Persönlichkeitsstrukturen

Aufbaustufe

 
GEDANKEN UND GEFÜHLE
für Fachleute, die mit Menschen im therapeutischen Kontext malen
Wir wollen das Wechselspiel von Gefühlen und Gedanken beim Malen untersuchen. Welche Auswirkungen haben Gefühle und Gedanken auf Entscheidungen beim Malen und im Leben? Und welche Wege können wir im Atelier gehen, um neue Erfahrungen zu ermöglichen?
Samstag 10 - 19 Uhr

Termine

 

Veranstaltungen an Kliniken

MALTHERAPIE – GEHIRN UND BILDARBEIT
für Fachleute, die mit Menschen im therapeutischen Kontext malen
Unser Gehirn hat über die Augen eine hirneigene Art, Bilder aufzunehmen und zu verstehen. Darstellungen haben deshalb häufig nicht die ihnen zugedachte Wirkung bzw. bleiben im Bereich des bereits Bekannten.
Wie gestaltet sich die Interaktion zwischen Bildern und Malenden, wenn wir das Gehirn als ‚bildgebendes Organ’ (Gerald Hüther) berücksichtigen?
Wir werden die Wirkungen von unterschiedlichen Herangehensweisen praktisch erforschen und erfahren. Dazu gehört eine Gegenüberstellung von symbolischen und metaphorischen Gestaltungen und eine Auseinandersetzung mit dem Phänomen INTUITION. 
Sie lernen eine kunsttherapeutische Arbeitsweise kennen, die ohne Interpretationen direkt am Bild mit den Malenden während dem Malen arbeitet. Wir nutzen die Bildebene, um die Aufmerksamkeit zu richten und Wahrnehmung zu erweitern. So entsteht Raum für Kreativität, veränderbare Wirkungen und wirklich neuen Lösungen.
Neues ist immer überraschend und kann nicht vorher gewusst sein.
„Erst wenn ein Bild über die Darstellung hinausgeht und veränderbar/offen bleibt, kann sich ein sinnvolles hilfreiches neues Bild entwickeln.“ (Bettina Egger)
Termine   am LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum der LWL-Kliniken Soest